Elbi-Talk: Nr. 1

Der erste Elbi-Talk war eher ein ergiebiger Elbi-Dialog, denn wir waren zu zweit, Corinne Pfeiffer und ich. Eine ideale Ausgangslage, um die Köpfe über meinem iPad zusammen zu stecken und richtig intensiv zu diskutieren.

Es hat sich gezeigt, dass die Zielgruppe der Website von Corinne sehr klar ist, sie richtet sich an Eltern. Ihre Website, www.optimahl.ch gefällt Corinne, sie bedauert jedoch, dass es so mühsam ist, Bilder zu laden. Es ist klar, es geht um die Technik, die veraltet ist. Zum Teil muss Corinne für die Formatierung noch Codes eingeben. Weiter kann die Website nicht auf eine zeitgemässe Art in die sozialen Medien vernetzt werden. Es braucht also vor allem eine aktuelle Technologie.

Wir haben auch darüber gesprochen, wie viel Zeit Corinne für die Bewirtschaftung der Website investieren möchte. Zurzeit eher wenig, in ein paar Jahren mehr. Es macht also Sinn, eine Technologie zu wählen, in die Text und Bilder einfach abgefüllt werden können. Das bedeutet jedoch, dass die Website nur beschränkt an neue Ideen und Bedürfnisse angepasst werden kann. Sicher sollte die Möglichkeit bestehen, zum Beispiel aktuelle Beiträge von Corinne in die sozialen Medien zu posten. Ansonsten vergibt sie sich eine wichtige Möglichkeit, Interessierte auf die Website zu leiten.

Wir haben auch über Hosting, Navigation und urls gesprochen, Begriffe abgeglichen und viel gelacht. Zum Thema Hosting ist uns klar: Nie einen Hoster wechseln, der einen tollen Support bietet!

Ich habe nebenbei erfahren, dass Ernährungsberatung für Eltern mehr als Information über gesunde Ernährung ist. Es geht dabei vor allem um Esstischberatung – hatte ich noch nie gehört. In den Kursen steht die Reflexion von Alltagssituationen mit Kindern rund um die Ernährung im Mittelpunk – spannend.

Marianne Steiner, Koordination Elternbildung Aargau

  • Das Wichtigste bei einer Website ist, zu wissen, wer die Zielgruppe ist. Will man Eltern direkt erreichen, möchte man, dass Schulen und Elternvereine einem buchen?
  • Daraus ergibt sich die nächste Frage, die eng mit der ersten zusammenhängt: Was soll passieren?
  • Heute ist eine weitere wichtige Frage die Nutzung der sozialen Medien. Wie mache ich auf die Website aufmerksam, wo bin ich schon wie vernetzt, was möchte ich ausbauen, kann ich die Zeit dafür aufwenden?
  • Gibt es noch weitere Plattformen, auf denen ich publiziere – zum Beispiel die Veranstaltungen.
  • Diese Fragen tönen einfach, sind in der Praxis jedoch schwer zu beantworten. Je klarer die Zielgruppe angesprochen wird, desto besser.
  • Sind obige Fragen beantwortet, stellt sich die Frage nach der Technik und Gestaltung: Was für Elemente brauche ich? Blog? Veranstaltungen? Social Media Integration, …..?
  • Baue ich die Website selber, wie tief ist mein Wissen dazu – dies bestimmt, wieviel Vorgefertigtes ich brauche.
  • Weiterbildung: Kurs – mit WordPress eine Website bauchen
  • Tool: Neues Tool
2018-01-19T11:02:48+00:00